Der am Kölner Stadtrand gelegene ehemalige Supermarkt wurde in den 1980er Jahren auf den Grundmauern eines landwirtschaftlich genutzten Betriebs errichtet. Seine zentrale Lage im Stadtteilkern gab vermutlich seinerzeit Anlass für die Forderung, in den Obergeschossen Wohnraum zu schaffen. Doch nachdem die Supermarktnutzung aufgrund der zu geringen Verkaufsfläche aufgegeben wurde, stand die Erdgeschosseinheit lange leer und machte das Wohnen über der ungenutzten Gewerbeeinheit unattraktiv. Verschiedene Zwischennutzungen gaben sich „die Klinke in die Hand“, eine längerfristige Nutzung der Fläche als Verkaufsstätte konnte sich jedoch nicht etablieren. Der Grund dafür liegt nicht zu letzt darin, dass mittlerweile in unmittelbarer Nähe ein Gewerbegebiet ausgewiesen wurde und der Standort vermehrt dem Wohnen dient.

Das Konzept für die Umnutzung sieht vor, die Erdgeschossfläche über drei großflächige Gebäudeöffnungen zur natürlichen Belichtung und Belüftung neu zu strukturieren, so dass hier zukünftig gewohnt und gearbeitet werden kann. Der komplexe Baugenehmigungsprozess für das Umbauvorhaben ist jetzt abgeschlossen und die Ausführungsplanung ist in vollem Gange!